Sonntag, 6. November 2016

DIY: Einen Diamanten löten


Halli Hallo ihr Lieben!
Womit kann man sich dunkle Herbsttage wohl besser vertreiben, als mit schönen Do-It-Yourself's? :o) Häkeln, Werkeln und Co. gehören momentan mit Freuden zu meinem Alltag dazu und bringen nach der Arbeit etwas Abwechslung. Deshalb habe ich euch heute eines meiner letzten Werkeleien mitgebracht: Einen gelöteten Diamanten.

An der Uni haben wir förmlich ein ganzes Semester lang nur gelötet, sodass es mir irgendwann überhaupt keinen Spaß mehr gemacht hat. Aber mittlerweile greife ich gern zu Lötkolben, Lötzinn, Lötfett, Kuper-Lötstangen und Zange, solange ich mir selbst ausdenken darf, was ich da so fabriziere :o) Und so wollte ich schon seit langem einmal einen solchen Diamanten löten. 

Hilfreich wären außerdem noch ein Bleistift, ein Radiergummi, ein Blatt Papier, ein Geodreieck und Kreppklebeband. Ich habe mir nämlich erst einmal den Diamanten in der Größe, die ich am Ende haben wollte, auf das Papier gezeichnet. Da kann man ein bisschen herum probieren, bis es zur Vorstellung passt. Es gibt schließlich auch viele verschiedene Formen von Diamanten. 

Dann legt ihr eure Kupferstangen auf die Zeichnung, markiert mit einem Stift die richtige Länge und durchschneidet die Stange mit eurer Zange. Ich empfehle euch das nach und nach mit jeder Linie zu machen, aber zwischendurch immer schon die Stangen an ihrer Stelle mit Hilfe des Kreppbandes zu fixieren. Schließlich sind die Stangen nicht so dünn wie die Linien und man muss die richtige Länge durch anlegen an die entsprechende Stelle ermitteln. 

Fixiert sieht der Diamant dann beispielsweise so aus. Mit einem Wattestäbchen habe ich anschließend alle Knotenpunkte, die gelötet werden müssen, mit Lötfett eingeschmiert. Mit Hilfe des Lötzinns und des Lötkolbens kann man dann diese Stellen miteinander verbinden. 

Als alle Stellen abgekühlt und fest waren, habe ich den Diamanten umgedreht und den vorherigen Schritt mit Fett, Zinn und Kolben auch auf der anderen Seite wiederholt. Am Ende habe ich an einer Stelle Angelsehne verknotet, an der der Diamant dann fast unsichtbar hängen kann. 

Ich bin jetzt nicht gerade die beste Löterin, aber mit dem Ergebnis war ich sehr zufrieden und richtig stolz, als er dann an meinem kleinen Weinkisten-Regal hing :o) 

Mögt ihr geometrische Formen auch so gern wie ich? Und hat von euch schon einmal jemand gelötet? Das ist ja sicherlich eher ein seltenes Hobby :o)

Ich wünsche euch einen tollen Wochenstart ihr Lieben!
Eure

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...