Mittwoch, 31. August 2016

Pfefferminz-Stracciatella-Eis


Hey ihr Lieben!
Ich grüße euch noch einmal aus dem Sommer :o) Toll oder? Es war noch einmal warm genug, um an den See zu fahren, die Tage im Garten zu verbringen, oder um Eis zu machen. Im letzten Jahr kam unser Eismaschinchen leider gar nicht zum Einsatz, deshalb habe ich mich umso mehr gefreut, dass es noch einmal schön warm wurde und ich Zeit hatte. Herausgekommen ist eine Eiskreation...

Herr Allerliebst hatte letztes Jahr zum Geburtstag ein Fläschchen Pfefferminzextrakt bekommen, er liebt After Eight und war schon immer ganz traurig, dass man diese kleinen Fläschchen bei uns einfach nirgendwo bekommen hat. Und ich kann euch sagen, auch er ist ein begeisterter Eis-Macher, fast noch mehr als ich :o) 
Auch meine Eisbegeisterung hat sich im letzten Jahr auf meine Geburtstagsgeschenke ausgewirkt, denn ich habe mir das Buch "Eisparty" von der lieben Katja von den Schwiegereltern gewünscht und auch bekommen. Und nachdem es nun über ein Jahr lang nicht zum Einsatz kam, war es definitiv Zeit!  (Ich beantrage hiermit offiziell 48 h-Tage, wahlweise auch eine drei Tage Woche hihi)...

Man nehme also Katjas Buch und ein Fläschchen Pfefferminzextrakt und heraus kam: Pfefferminz-Stracciatella-EIS <3 Und ich kann euch verraten, es schmeckt einfach toll!

Als Grundrezept habe ich eines von Katjas Rezepten verwendet und eine Masse aus Sahne, Eigelb, Zucker, Vanille und Joghurt angerührt (die Zutaten am besten vorher schon einmal kühlen). Die Sahne muss zuerst steif geschlagen werden, bevor ihr die anderen Zutaten mit ihr vermengt. Dazu habe ich dann einen Teelöffel des Extraktes gegeben und etwas grüne Lebensmittelfarbe, weil ich mir in den Kopf gesetzt hatte, dass das Eis grün werden sollte hihi. Den Pfefferminzgeschmack könnt ihr nach Belieben dosieren.

Wer eine Eismaschine hat, der kann die Masse nun zum Gefrieren dort hinein geben und circa eine halbe Stunde laufen lassen. Nach der Hälfte der Zeit haben wir die Schokosplitter hinzu gegeben (Achtung, die Menge ist etwas für Schokoliebhaber ;o) Also einfach nach Belieben dosieren). Ohne Eismaschine gibt man die Masse einfach in einem gefriergeeigneten Gefäß in den Tiefkühler und rührt sie circa alle 20 min um, sodass das Eis nicht kristallin wird. Wir haben diesen Schritt nach der Eismaschine auch noch einmal gemacht und das Eis am Ende dann richtig durchfrieren lassen.

Und ich sage euch: Man war das lecker! Ich fand die Kombination richtig super und hätte am liebsten die gesamte Masse auf einmal weggelöffelt. 

Welche Eissorten mögt ihr denn am Liebsten und habt ihr auch schon einmal selbst Eis gemacht? 
Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und sende euch eisbekleckste sonnige Grüße <3 
Eure

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...