Montag, 2. Juni 2014

Besser spät als nie: Vatertagsgeschenk// DIY Bilderrahmen

So, nun sind wir wohl leider wieder alle diesem tollen Feiertagswochenende entflohen und ich habe noch Etwas nachzuholen: Das Vatertagsgeschenk... Da mein Papi wohl einer meiner treuesten Leser ist (danke Papa!), konnte ich euch dieses DIY natürlich nicht vorher zeigen, sonst hätte er ja schon entdeckt, was er bekommt ;o) Also war es einen Tag später geplant... Aber wie das Leben so spielt, in die Heimat gefahren und Speicherkarte mit allen Bildern vergessen... Düdümm, wie ich immer so gern sage ;o) Also könnt ihr leider erst heute eine neue Anleitung entdecken und sie vielleicht für den nächsten Vatertag oder auch als anderes Geschenk verwenden, das geht denke ich auch gut.



Und da ihr alle hoffentlich so gut ausgeruht seid wie ich, nach diesem tollen Wochenende mit Freunden und Familie, könnt ihr mit vollem Eifer loslegen:

Ihr benötigt Holz in 2 cm Breite und circa 1 m Länge (gibt es im Baumarkt bei den Modellbaustäben), einen Drahtstab in 1 m Länge, eine Säge, Holzleim, einen Zollstock, einen Bleistift, evt. Kreppband als Hilfsmittel, eine Zange, einen Klebestift, Zwingen/Klemmen, Büroklammern, weißen Bastelkarton und Fotos eurer Wahl. Ich habe meine Fotos mit meinem neuen Photobooth-Set gemacht, das ich euch hier vorgestellt hatte.

Der Rahmen ist für 4 Bilder im Format 10x15 cm konzipiert. Wenn ihr ihn ebenfalls in dieser Größe bauen möchtet, habe ich hier die Maße für euch:

Jeden Stab benötigt ihr zwei Mal. Das helle Holz ist im 90° Winkel gesägt und das dunkle Holz im 45° Winkel.

Nach dem Anzeichnen könnt ihr also mit dem Sägen beginnen.

Den Draht könnt ihr anschließend mit einer Zange auf 4 Stäbe á 20 cm kürzen.

Um das Leimen zu erleichtern habe ich den Rahmen aus dem hellen Holz erst einmal vor mir aufgebaut und alle Verbindungspunkte mit dem Kreppband fixiert, sodass nichts mehr verrutschen konnte. Die Abstände zwischen den Drähten betragen 12 cm, an den Enden jeweils 9 cm (an der Länge des 54 cm langen hellen Stabs gemessen).

Anschließend leimt ihr das dunkle Holz auf das Helle. Besonders die Eckpunkte sollten gut mit Leim beschmiert sein.

Anschließend die Ecken mit Hilfe von Klemmen festdrücken, das Ganze sollte dann so aussehen:

Der Leim sollte gut durchtrocknen, ich habe meinen Rahmen einen Tag liegen gelassen, bevor ich weiter gebastelt habe.

In der Wartezeit könnt ihr auf jeden Fall schon einmal den Bastelkarton zurecht schneiden. Dieser sollte ein kleines Bisschen größer sein, als die Fotos, sodass ein weißer Rand übersteht.

Zur Weiterarbeit nehmt die Klemmen von dem Rahmen, er sollte dann hoffentlich so aussehen :o)

Nun fehlen nur noch die Fotos! Gebt Kleber auf ihre Rückseiten und klebt sie gemeinsam mit dem Bastelkarton um den Draht.


Bis auch dieser Kleber gut getrocknet ist, habe ich die Bilder mit Büroklammern fixiert.

Zum Schluss entfernt ihr nur noch alle Hilfsmittel und fertig ist euer DIY-Fotorahmen!

Mein Rahmen ziert seit dem Vatertag den Kamin meiner Eltern, ihr könnt ihn also anlehnen oder anhängen. Ich hoffe die Anleitung ist verständlich genug, ansonsten fragt mich einfach :o)
Eure

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...