Freitag, 11. April 2014

Trauzeugin lernt Location kennen

Am letzten Wochenende war es endlich so weit: Ich durfte zum ersten Mal die Hochzeitslocation kennenlernen :o) Ich war schon ganz gespannt, wie es denn wirklich aussieht, da man sich durch Fotos und Erzählungen ja immer ein eigenes Bild zusammenbastelt. Auch wenn es ohne Pause geregnet hat, haben wir uns ins Auto geschwungen und los gings...

Die Location liegt etwas abgeschieden in einem kleinen Örtchen in Brandenburg. Beim Fahren dachte ich mir ab und zu "kommt hier noch etwas?", aber dann, einmal um die Kurve stand er da, der schöne Gutshof :o) Abgeschiedenheit hat für mich an so einem Tag auf jeden Fall das richtige Flair, man ist sowieso nur auf die Hochzeit konzentriert und möchte Zeit mit Familie und Freunden verbringen, von daher, was möchte man mehr? ;o)

Da es ein Gutshof mit mehreren Gebäuden ist, hat man das Gefühl in einem kleinen familiären Dorf aufgehoben zu sein, in dem die Gäste gemeinsam Zeit verbringen, sich aber auch in ihr Zimmer in einem der Häuschen zurückziehen können. In meinen Augen ideal.


Besonders schön ist auch der grüne Platz in der Mitte, auf dem sich bei schönem warmen Wetter sicherlich alle versammeln werden. In meinen Augen ist für jeden Geschmack etwas dabei, auch an die kleinsten Gäste ist gedacht worden.

Wir haben uns natürlich auch die große Festscheune angesehen, in der die eigentliche Feier stattfinden wird. Auch sie führt direkt auf den Platz und bietet so im Sommer immer wieder die Möglichkeit die Feier auch draußen genießen zu können. Das finde ich ebenfalls sehr gut, so wird der Abend sicher etwas aufgelockert.


Die Scheune an sich hat in meinen Augen ideales Flair zu bieten: Die Tische mit ihrer Dekoration bringen etwas Elegantes mit sich, die Scheune etwas Rustikales. Das sollte doch zum Feiern einladen! Ich empfinde es manchmal etwas unpraktisch, wenn alles zu chic und edel wirkt und sich die Gäste so nicht trauen, richtig zu tanzen und sich wohl zu fühlen. Ich würde mich also auch lieber für eine solche Location entscheiden.

Wir haben uns an diesem Tag mit dem Veranstalter über Dekoration, Tischordnung, Buffet, Zimmerverteilung usw. unterhalten. Für mich als Trauzeugin war es sehr gut, mir einen Eindruck über alles verschaffen zu können, eine Planung ohne den Ort zu kennen, ist doch etwas schwieriger. Auch der Veranstalter war froh darüber einen Ansprechpartner zu haben, denn das Brautpaar sollte diesen wunderbaren Tag voll und ganz genießen können, ohne sich um etwas kümmern zu müssen. So ist es sinnvoll, wenn eine andere Person angesprochen werden kann und sich auskennt. Ich kann es also jeder Trauzeugin/jedem Trauzeugen nur empfehlen, einmal mit vor Ort gewesen zu sein!

Für mich war diese Besichtigung also sehr aufschlussreich und wir konnten uns gleich weiter in die Planung stürzen. Momentan fallen daher Dinge an, wie die Gäste in die Zimmer zu verteilen, die Sitzordnung festzulegen, den Ablauf der Feier zu besprechen usw. Außerdem hat sich das Brautpaar mit der Floristin getroffen und eine Hochzeitstorte ausgewählt.

Ich als Trauzeugin stecke ein bisschen in den Vorbereitungen für die Giveaways, mein Büchlein füllt sich immer weiter mit konkreten Abläufen für die Hochzeit und wir sind kräftig am Planen, z.B. auch für den Junggesellinnenabschied... Soweit also der Stand der Dinge :o)
Die aufregende Zeit nimmt also kein Ende :o) Wenn jetzt auch noch das Pensum und die Termine an der Uni mitspielen würden, wäre alles perfekt ;o) Ich freue mich immer mehr auf den großen Tag, auch wenn man manchmal bei allem Stress etwas die Zähne zusammen beißen muss... Aber am Ende wird sich alles lohnen und bis man heiratet ist ja bekanntermaßen immer alles wieder gut ;o)
Eure

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...